Putin verlängert „arbeitsfreie Zeit“ bis zum 11. Mai

Zur Eindämmung des Coronavirus wird die „arbeitsfreie Zeit“ in Russland um knapp zwei Wochen verlängert. Das gab Präsident Putin am 28. April bei seiner vierten Fernsehansprache an das russische Volk innerhalb weniger Wochen bekannt. Zudem soll die Wirtschaft weitere Unterstützung erhalten.

Russland hat es geschafft, die Ausbreitung der Epidemie zu verlangsamen, aber die Lage ist nach wie vor äußerst schwierig und der Höhepunkt ist noch nicht überschritten, sagte Putin. Foto: imago images / ITAR-TASS (Alexei Druzhinin)

„Die Stabilisierung der Situation beim Coronavirus sollte uns nicht beruhigen – die tödliche Gefahr bleibt bestehen.“ Mit diesen Worten wandte sich Präsident Wladimir Putin am Dienstag (28. April 2020) an das russische Volk. Er betonte in seiner Fernsehansprache, Russland habe es geschafft, die Ausbreitung der Epidemie zu verlangsamen, aber der Höhepunkt sei noch nicht überschritten. Um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten und die Wirtschaft zu unterstützen, kündigte er folgende Maßnahmen an:

  • Die Ende März verhängte arbeitsfreie Zeit wird bis einschließlich 11. Mai verlängert. Konkret geht es um den 6. bis 8. Mai, also um die Arbeitstage zwischen den Feiertagen – ausdrücklich erneut unter Beibehaltung der Lohnfortzahlung.
  • Gleichzeitig soll die Regierung einen Plan für einen schrittweisen Abbau der Beschränkungen ab dem 12. Mai erarbeiten und dem Präsidenten bis zum 5. Mai vorlegen.
  • Die Regionen haben bis zum 11. Mai Zeit, um regionale Aktionspläne zu erarbeiten.
  • Die Regierung soll ein weiteres Maßnahmenpaket zur Unterstützung der Wirtschaft und der Bürger ausarbeiten – die Rede ist von „einem nationalen Aktionsplan zur Normalisierung der Einkommen und des Wirtschaftswachstums“ im Land.

Der Präsident dankte ausdrücklich allen Medizinern, Krankenschwestern und Pflegern für ihren unermüdlichen Einsatz. Er machte deutlich: „Wir müssen dafür sorgen, dass die Welle der Epidemie endlich abklingt, was es uns ermöglicht, die Restriktionen weiterhin vorsichtig Schritt für Schritt aufzuheben. Je strenger wir jetzt die notwendigen Anforderungen erfüllen, desto eher verschwindet das alles.“

Russland hatte zu Wochenbeginn einen Höchststand bei täglichen Corona-Neuinfektionen erreicht. Die Anzahl der Ansteckungen war innerhalb von 24 Stunden um 6.411 Fälle auf insgesamt 93.558 Infektionen angewachsen. Die Zahl der Todesfälle liegt aktuell russlandweit bei 867. Allein in Moskau waren binnen 24 Stunden 3.075 neue Fälle registriert worden, die Anzahl der Todesfälle beläuft sich hier auf 479.