Foshan German Service Center: Grundstein ist gelegt

Detail aus dem Entwurf des Architekturbüros gmp. © gmp
Detail aus dem Entwurf des Architekturbüros gmp. © gmp

HAMBURG/FOSHAN. Gestern fand die feierliche Grundsteinlegung für den Neubau des German Service Center im südchinesischen Foshan statt. Die Architekten von Gerkan, Marg und Partner konnten den unter deutschen Architekturbüros mit chinesischen Partnerbüros ausgelobten Wettbewerb im Jahr 2013 für sich entscheiden. Nachdem der Volkswagen-Konzern gemeinsam mit seinem Joint Venture FAW-Volkswagen ein neues Fahrzeugwerk im September des vergangenen Jahres in Foshan eröffnet hat, ist die Stadt in der Provinz Guangdong zu einem interessanten Standort für deutsche Firmen geworden. Der Gebäudekomplex »Foshan German Service Center« entsteht in unmittelbarer Nähe zu den bereits von gmp realisierten Projekten: Foshan Sports Park und Foshan Poly Center entlang des Dongping-Flusses in der Region des Perlflussdeltas. Die gestaffelten Baukörper mit ihren vertikal strukturierten Fassaden aus weißem chinesischem Granit schaffen ein charakteristisches Erscheinungsbild im Stadtbild der sieben Millionen Einwohner zählenden Metropole. Der Komplex wird neben dem 240 Meter hohen Büroturm Einkaufszentren, Restaurants, Apartments und Luxuswohnungen samt Tiefgarage sowie Busstation und U-Bahnhof beherbergen.  Von den umliegenden Straßen, dem Fluss und den Grünflächen aus gesehen, bilden der Büroturm und die zwei 160 und 110 Meter hohen Wohntürme eine signifikante Gebäudefamilie. Gleichzeitig wird jeder Turm durch seine Fassade, die sich auf die jeweilige Funktion bezieht, differenziert. Die Türme werden durch das Podium mit gewerblicher Nutzung auf den ersten vier Etagen verbunden. Gebäudehohe Arkaden schaffen ein öffentliches und repräsentatives Erscheinungsbild.