Deutsche Architekten entwerfen neue chinesische Messe

Nach Shanghai und Guangzhou soll in Tianjin die dritte internationale Messe in China entstehen © gmp
Nach Shanghai und Guangzhou soll in Tianjin die dritte internationale Messe in China entstehen © gmp

HAMBURG. Das Hamburger Architektenbüro von Gerkan, Marg und Partner (gmp) hat sich mit seinem Entwurf für die neue Messe in Tianjin durchgesetzt und wurde mit dessen Umsetzung beauftragt. Das Messegelände in der Hafenstadt unweit von Peking soll internationale Bedeutung bekommen. Mit einer Gesamtfläche von 1,2 Millionen Quadratmetern und einer reinen Ausstellungsfläche von 400.000 Quadratmetern, wird in den nächsten Jahren eine der größten Messen der Welt entstehen.
Das Grundstück befindet sich an der Hauptverkehrsstraße Tianjin Avenue, die das historische Stadtzentrum Tianjins mit dem sogenannten Binhai Entwicklungsgebiet am Gelben Meer verbindet. Nördlich grenzt das Grundstück an den Haihe-Fluss.
Das Konzept sieht zwei fast identische Bauabschnitte vor. Sie bestehen je aus einer zentralen Eingangshalle, die durch filigrane Schirmdächer überdacht ist, beidseitig je acht Ausstellungshallen sowie einer Magistrale, die die Eingangshallen und die Ausstellungshallen verbindet. Außenausstellungsflächen, ein Kongresszentrum, Hotels, Büros und Verwaltungseinrichtungen ergänzen das Konzept.